So erreichst du uns: Fon. +49 234 - 91 79 83 80
Sprachreisen suchen - finden - buchen!
10.04.2012 - Tipps für das erfolgreiche Auslandssemester
Kategorie(n): Urlaub || Kommentar hinterlassen?

Das Auslandssemester gilt für viele als Höhepunkt ihres Studiums und nicht selten als ein entscheidendes Kriterium für dessen Antritt. Vor allem das Erasmus-Programm, welches 1987 in Kraft getreten ist, gilt als sehr beliebt. Dieses ermöglicht es jährlich tausenden Studenten ein bis zwei Semester auf einer europäischen Partneruniversität zu verbringen. Oftmals spielt der Reiz eines fernen Landes und einer unbekannten Kultur, das entscheidende Kriterium zur endgültigen Entscheidung des gewünschten Standortes. Auch die Neugier und das Interesse neue Freunde und Bekanntschaften zu knüpfen, spielt oftmals eine entscheidende Rolle. Durch die Regelungen des Erasmus-Programms sollen vor allem die Einfachheit eines Auslandssemesters gewährleistet werden. Die zusätzliche staatliche Förderung soll jedem Studenten die Möglichkeit geben,  dem Programm beizutreten. Dennoch sind die Plätze teils auf ein bis zwei Teilnehmer pro Universität begrenzt, weshalb ein professionelles Motivationsschreiben und gute bis sehr gute Noten hilfreich sein können.

Achten Sie daher bei der Erstellung Ihrer Unterlagen darauf, alle Kriterien zu erfüllen, um bei der Einsicht Ihrer Unterlagen ein frühes Ausscheiden zu vermeiden. Das Motivationsschreiben soll dazu dienen, Ihr Gesamtbild zu komplettieren. Es sollten alle wichtigen Aspekte zu Ihrer Person beinhalten. Das Hauptaugenmerk liegt aber, wie der Name schon sagt, auf der Benennung Ihrer „Motivation“ bzw. weshalb Sie sich für ein solches Studium interessieren. Dabei sollten Sie natürlich nicht schreiben, dass Sie vor allem zum Feiern und Bekanntschaften knüpfen dorthin wollen. Versuchen Sie lieber zu betonen, wie sich der Auslandsaufenthalt mit Ihrem Studienfach verknüpfen lässt und welche Vorteile, aus akademischer Sicht,  dadurch für Sie entstehen.

Dennoch sei gesagt, dass es keine festgeschriebenen Voraussetzungen und Standards gibt. Je nach Universität können diese teils stark schwanken. Deshalb empfiehlt es sich, sich möglichst frühzeitig zu informieren.

Ein anderes Thema sind die Sprachkenntnisse. Denn auch wenn für viele das Hauptargument für ein Auslandsemester ein sonniger Ort an dem man sich entspannen und nebenbei studieren kann ist. Ohne die nötigen Sprachkenntnisse kann es im Ernstfall schnell zu Komplikationen kommen. Aus diesem Grund ist es nur von Vorteil, sich frühzeitig die Sprache anzueignen. Gerade um Kontakte im Ausland zu knüpfen ist dies essentiell. Denn was nützt es einen, ein halbes oder ein Jahr im Ausland zu studieren, man aber weder in der Uni noch in der Freizeit ein Wort versteht. Falls Sie mit dem Gedanken spielen an einem Erasmus- oder einem ähnlichen Programm teilzunehmen, sollten Sie vorher eine Sprachschule besuchen, um so ihre Zeit im Ausland zu vereinfachen und angenehmer zu gestalten. Zudem kann durch die Teilnahme ein international anerkanntes Zertifikat erworben werden, wodurch zusätzlich die Möglichkeit besteht, zu einem späteren Zeitpunkt an diesem Punkt anzusetzen und Ihre Kenntnisse weiter auszubauen– selbst im Ausland. Positiver Nebeneffekt ist, dass ein solches Zertifikat von vielen Arbeitgebern gerne gesehen wird und Sie nochmals von Ihren Mitbewerbern hervorheben kann, da dies eine Garantie dafür ist, dass Sie über ausreichendes Wissen und Erfahrung verfügen und deshalb auch für international tätige Unternehmen von Interesse sein können.


Kommentar schreiben

Kommentar