So erreichst du uns: Fon. +49 234 - 91 79 83 80
Sprachreisen suchen - finden - buchen!


Hier informieren wir über Aktuelles zu uns, Sprachreisen, Kulturen & co!

Kategorien




27.05.2014 - Zu Ehren der Väter

Nachdem wir euch hier auf dem Blog schon über den Muttertag informiert haben, wollen wir die Gleichberechtigung walten lassen und auch den Vatertag ins Visier nehmen. Ähnlich wie sein „weibliches Pendant“ kommt der Vatertag aus den USA und hat sich Anfang des 20. Jahrhunderts weltweit etabliert. Hierzulande nehmen sich viele Männer eine Auszeit von ihren häuslichen Pflichten und ziehen mit ihren Kumpanen übers Land und durch die Kneipen. Global bilden die alkoholisierten deutschen Männer am Vatertag aber eher die Ausnahme. Und nicht nur die Bräuche, sondern auch der Tag, der den Männern gewidmet ist, variiert weltweit.

In vielen Ländern werden die Männer (oder auch nur die Väter) beschenkt. Selbstgebastelte oder gekaufte Aufmerksamkeiten, nicht anders als am Muttertag, wechseln den Besitzer. Bei unsern Nachbarn in den Niederlanden bringen zum Beispiel die Kinder den Vätern Frühstück ans Bett und verschenken typisch männliche Dinge, wie Krawatten oder Zigarren. Im Zentrum des Vatertags steht meistens die Familie. In Italien, Australien und Neuseeland zum Beispiel unternehmen Familien zusammen etwas und in Südkorea können sich Väter diesen Tag freinehmen, um mit ihren Kindern Zeit zu verbringen und mit ihnen zu spielen.

Auch in der Schweiz ist der „Vätertag“ in erster Linie ein Vater-Kind-Aktionstag, doch hier gibt es noch ein politische Dimension: Die Rahmenbedingungen für ein engagiertes Vatersein in Beruf, Familie und Gesellschaft sollen verbessert werden. Auch in Thailand gibt es ein solches Bestreben. Hier werden am Vatertag besonders hervorragende Väter ausgezeichnet.

In Frankreich wurde der Vatertag übrigens 1952 zu Marketingzwecken von einem Feuerzeug-Hersteller eingeführt. Die Regierung schloss sich an und führte den Vatertag offiziell ein. Heute schenken Kinder ihren Vätern an diesem Tag oft selbstgebastelte Geschenke oder malen ein Bild. Feuerzeuge haben sich nicht durchgesetzt, was sicher nicht im Sinne des Erfinders war. Vielleicht hätte er in den Niederlanden mehr Glück gehabt…?


Kommentar schreiben

Kommentar