So erreichst du uns: Fon. +49 234 - 91 79 83 80
Sprachreisen suchen - finden - buchen!


Hier informieren wir über Aktuelles zu uns, Sprachreisen, Kulturen & co!

Kategorien




12.12.2014 - Spanisch an zwei Sprachschulen in einer der aufregendsten Städte, in Barcelona!
Kategorie(n): Infos || Kommentar hinterlassen?

 

Es gibt unzählige spannenden Destinationen, um Spanisch in Spanien zu lernen. Ich habe mich spontan für Barcelona entschieden, weil es als eine der aufregendsten und internationalsten Städte in Spanien gilt. Meine Erwartungen waren hoch, aber sie wurden sogar noch übertroffen.

Eine pulsierende Metropole

Die schmalen Gassen mit ihren traditionellen Gassen haben ihren ganz eigenen Charme und laden zum Spazieren ein und wer Entspannung sucht, ist in kurzer Zeit am Strand. Selbst im November lohnt sich ein Strandbesuch, weil es bei gutem Wetter immer noch 15 bis 20 Grad am Nachmittag werden. Das Nachtleben ist aufregend und bietet von kleinen versteckten Szeneclubs bis zu großen internationalen Diskotheken, wo man Leute aus aller Welt trifft, alles was das Herz begehrt. Wer ein wenig rumfragt, findet auch leicht die Clubs, in denen vor allem die Einheimischen unterwegs sind. Die entspannte spanische Lebensart mit vielen kleinen Cafés und Restaurants zieht einen sofort in den Bann und so ist jeder Tag in Barcelona ein Genuss.

Die Stadt ist trotz ihrer Größe recht überschaubar und man kann mit dem öffentlichen Verkehr überall in kurzer Zeit hin. Die Metro fährt überall in kurzer Taktung, so dass man nirgendswo warten muss. Es gibt Zehnerkarten (T-10) und Fünfzigerkarten (T-50), die einigermaßen günstig sind. Vom Hauptbahnhof lassen sich außerdem viele Trips in benachbarte Städte oder beispielsweise nach Madrid oder Andorra starten. Wer eine lange Sprachreise unternehmen möchte, für den kann sich auch ein Monatsticket lohnen.

Man kommt problemlos mit den Einheimischen ins Gespräch, die sehr offen und gesellig sind. Es gibt keinen Grund sich Sorgen zu machen, ob man in Barcelona überall Spanisch sprechen kann und das  Katalanische eine Verständigung schwierig macht. Das war überhaupt kein Problem, weil jeder Katalane auch Spanisch spricht und dies auch bereitwillig tut – na ja zumindest fast alle J

Touristisch ist Barcelona übrigens das ganze Jahr über. Es gibt auch eine große internationale Community von Leuten, die ein Jahr oder länger in der Stadt bleiben – sei es für die Arbeit, um die Sprache zu lernen oder einfach für eine längere Auszeit. Ich habe super schnell Kontakte knüpfen können. Barcelona ist keine Stadt, in der man lange allein bleibt.

 

Ein paar Impressionen aus Barcelona:

Die Apartments

Als Unterkunft hatte ich zwei Apartments, die ich mir mit anderen Sprachschülern geteilt habe. Im ersten Apartment, das nur 1 Minute zu Fuß von der Sprachschule entfernt war, habe ich zusammen mit einem Amerikaner und einer Britin gewohnt. In der zweiten Unterkunft (30 Minuten von der Sprachschule entfernt) war ich zusammen mit einer Japanerin und einer Russin. So war es besonders einfach, direkt ab dem ersten Tag Kontakte zu knüpfen und mit Leuten aus allen möglichen Ländern unterwegs zu sein. Gesprochen wurde meistens auf Englisch, weil es für die meisten dann doch die einfachste Möglichkeit zur Verständigung ist. Die Apartments waren sauber und bei Mängeln – in einem Apartment war das Bügeleisen kaputt – wurde sofort Ersatz bereitgestellt.

Die Sprachschulen

An beiden Sprachschulen wurde ich am ersten Tag herzlich empfangen. Zu Beginn gab es eine kurze Einführung mit wichtigen Infos über die Schule und zur Umgebung. Danach erfolgte ein kurzer Einstufungstest, mündlich und schriftlich. Komplette Anfänger müssen natürlich keinen Test machen. Danach wurde man einer Kursgruppe zugeteilt und der Unterricht ging los. Dabei sind die Sprachniveaus (A1, A2, B1 etc.) auch noch in weitere „Unterlevel“ unterteilt, so dass das Niveau der Kursgruppe tatsächlich weitgehend dem eigenen entspricht. Das Ambiente der beiden Sprachschulen war sehr unterschiedlich. Zu Beginn besuchte ich einen Sprachkurs an der Sprachschule Don Quijote Barcelona. Don Quijote ist eine sehr große Schule in einem modernen Gebäude über drei Etagen mit einer großen Terrasse und einem größeren Aufenthaltsbereich, die zur Entspannung in der Pause einladen.

Die zweite Sprachschule, Kingsbrook Idiomas, war dagegen sehr klein und dadurch sehr familiär. Kingsbrook belegt eine kleinere Etage in einem größeren Gebäude und bietet eine kleine Terrasse für den Kaffee zwischendurch. Die Sprachlehrer an beiden Schulen waren sehr nett und lustig, so dass der Unterricht nie langweilig wurde. Das gleiche gilt für die anderen Sprachschüler, wobei Don Quijote stärker europäisch geprägt ist mit vielen Deutschen, Holländern, Schweden und anderen. Bei Kingsbrook waren auch viele Europäer, aber auch viele Asiaten aus Japan und Vietnam. Ich kann hier natürlich nur für den November sprechen und es mag sein, dass im Sommer wieder andere Nationalitäten vor Ort sind. Übrigens bot Don Quijote jeden Tag Ausflüge und Aktivitäten für kleines Geld an, wogegen Kingsbrook zwei oder drei Aktivitäten pro Woche im Programm hatte. Dafür bot Kingsbrook an einem Freitag eine „Cooking-Challange“ an, wobei jeder ein Gericht aus seinem Heimatland kochten konnte. Das hat für viel Abwechslung gesorgt und kleine Preise gab es auch zu gewinnen und nicht zuletzt war es einfach super lecker! Für mich war der Sprachkurs an beiden Schulen sehr gut und der Unterricht war ähnlich aufgebaut, mit einem Teil Grammatik und einem Teil Konversation.

Welche Schule soll ich nun nehmen?

Als Tipp kann ich mitgeben, dass die Wahl der Sprachschule vom persönlichen Geschmack abhängen sollte. Wer eine familiäre Umgebung möchte, dem kann ich Kingsbrook empfehlen und wer möglichst viele Leute um sich haben will, dem kann ich Don Quijote ans Herz legen.

Leider war meine Zeit in Barcelona viel zu kurz und viele Sprachschüler, die ich getroffen habe, bleiben direkt für mehrere Monate. Aber egal, ob kurz oder lang, jeder Sprachaufenthalt in Barcelona ist eine unvergessliche Reise wert!

¡Adiós!
Eric


Mit dem Direktor von Kingsbrook Idiomas

kingsbrook-direktor

Kochevent bei Kingsbrook Idiomas

kingsbrook-kochen

Kleine Terrasse, Kingsbrook Idiomas

kingsbrook-terrasse

Mit dem Direktor von Don Qhijote Barcelona

don-quijote-direktor

Sprachschüler bei Don Quijote

don-quijote-studenten

Chill-Out Bereich bei Don Quijote

don-quihote-terrasse


Kommentar schreiben

Kommentar